News

13.09.2019: Dieselmotor EA 288 auch vom Abgasskandal betroffen? – Neue Vorwürfe gegen VW

Aktuell kommen wieder Meldungen auf, in denen es heißt, der VW-Dieselmotor EA 288 habe eine illegale Abschalteinrichtung integriert. Der Wolfsburger Konzern streitet sämtliche Vorwürfe ab. Hier mehr

11.09.2019: Herbert Diess erscheint nicht vor Gericht und besucht stattdessen die IAA in Frankfurt

Am Dienstag, dem 10.09.2019 war der VW-Vorstandsvorsitzende Herbert Diess zu einer Anhörung vor dem LG Duisburg geladen. Er sollte sich zu einem Statement äußern, das er in der ZDF-Talkshow von Markus Lanz abgegeben hatte.  Hier mehr

03.09.2019: Kläger kauft Fahrzeug nach Veröffentlichung des Abgasskandals und erhält Schadensersatz

Auch Dieselfahrer, die ihr Fahrzeug nach Bekanntwerden des Abgasskandals im September 2015 gekauft haben, können gerichtlich Schadensersatz geltend machen. Dies beweist erneut ein Urteil des LG Mainz vom 12.07.2019. Hier mehr

Tausende positive Urteile für Dieselfahrer

12.000.000 Dieselfahrzeuge sind vom Fahrverbot betroffen
0
Dieselfahrzeuge sind vom Fahrverbot betroffen
3.000.000 Manipulierte Diesel alleine in Deutschland
0
Manipulierte Diesel in Deutschland
15.000 Mandanten vertrauen uns bereits
0
+
Zufriedene Mandanten

Diesel-Abgasskandal

Seit September 2015 nimmt der Abgasskandal seinen Lauf. Seinerzeit wurde bekannt, dass von der Volkswagen AG in einem Großteil der Dieselfahrzeuge eine illegale Abschalteinrichtung implementiert wurde. Doch seit Langem steht VW nicht mehr alleine im Fokus des Skandals: Auch BMW und Mercedes-Benz sollen kräftig mitgemischt haben.

Die Vorwürfe gegen die Automobilkonzerne unterscheiden sich kaum; immer wieder geht es um die Implementierung unzulässiger Motorsteuerungssoftwares.

Die Hersteller weisen zumeist jegliche Schuld von sich. Obwohl die Kunden beim Fahrzeugkauf über die verbaute Abschalteinrichtung bewusst im Dunkeln gelassen wurden, wollen VW und Co. nicht die Verantwortung für ihr Handeln übernehmen.

Wir helfen Ihnen dabei, Ihre Ansprüche gegen die großen Automobilkonzerne durchzusetzen. Unseres Erachtens haben sich die Konzerne vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung schuldig gemacht und müssen dafür zur Verantwortung gezogen werden. Melden Sie sich direkt an, und wir überprüfen gern und schnell Ihre persönlichen Ansprüche.

Wie funktioniert Diesel24?

Die Stationen zum Erfolg

  • null

    Sie melden sich an

  • null

    Wir setzen Ihren Anspruch durch

  • null

    Sie profitieren

Kostenlos & Unverbindlich

Sie investieren 3 Minuten, wir erledigen den Rest

In nur wenigen Minuten zu Ihrem Recht. Füllen Sie jetzt das Online-Formular aus und lehnen Sie sich zurück, während wir den Rest für Sie erledigen: Von der Korrespondenz mit Ihrer Rechtschutzversicherung über die Stellung Ihrer Ansprüche bis hin zu deren Geltendmachung. Wir sind Ihr kompetenter Anwalt im Diesel-Abgasskandal.

Unsere Experten

Prof. Dr. Julius Reiter

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Bank- und
Kapitalmarktrecht sowie IT-Recht

Prof. Dr. Julius Reiter ist Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht sowie für IT-Recht. Seine rechtliche Expertise im Komplex Fahrzeug & Mobilität ist stets sehr gefragt: Sei es zum "Abgasskandal", zum Datenschutz oder zur Datensicherheit.

Andrea Burghard LL.M.

Fachanwältin für Bank-, Kapitalmarktrecht sowie Arbeitsrecht

Seit über 10 Jahren ist Frau Burghard als Fachanwältin für Bank-, Kapitalmarktrecht sowie Arbeitsrecht aktive Mitstreiterin in der Kanzlei Baum Reiter & Collegen. Im Zuge des Abgasskandals engagiert sich Frau Burghard federführend bei der Betreuung unserer Mandanten.

Gerhart Baum, Bundesminister a. D.

Rechtsanwalt, Bundesminister a. D.

Als Politiker ist Gerhart Baum Vielen in guter Erinnerung. Von 1972 bis 1994 war Baum Mitglied des Deutschen Bundestages, in der Zeit von 1978 bis 1982 Bundesminister des Innern im Kabinett von Kanzler Helmut Schmidt.

Bekannt aus